testeb
Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00de708/alt/inc/header.php:4) in /www/htdocs/w00de708/alt/inc/header.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00de708/alt/inc/header.php:4) in /www/htdocs/w00de708/alt/inc/header.php on line 11
Hajo Banzhaf 1949-2009 - Tarot und Astrologie
englisch holländisch spanisch portugiesisch französisch italienisch ungarisch rumänisch tschechisch türkisch griechisch russisch dänisch hebräisch bulgarisch estisch chinesisch polnisch
  

Themenübersicht

 
   Terminkalender ANBIETEN?
   Vorträge ANBIETEN?
 
   Shop/Karten
   Bücher
   Artikel
   Interviews
   FAQs Tarot
   Legesysteme
   Kartenbedeutung
   Persönliche Karten
   Tarot-Karten-Grüße
   Tarot+Astro-Forum
   Forum-Archiv
   Tarot+Astro-Chat
   KartenlegenALT
   KartenlegenNEU
   Die Tageskarte
   Tarot readings
   Horoskope/Noeastro
   Astrologielexikon
   Tarotlexikon
   4-Elemente-Test
   Beratung
   Hajo Banzhaf
   Brigitte Theler
   Links
   Spruch des Tages
 


Tarot Seminar Kurs Workshop Astrologie Seminar Kartenlegen Seminar Kurs Workshop

 
  Astrologielexikon
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  
Dekanat

(von griechisch deka = zehn) Die Unterteilung der 30 Grad eines jeden Sternzeichens in drei Unterabschnitte (Dekanate) 10 Grad, die jeweils einem Dekan unterstehen. Nach der in der indischen und der westlichen Astrologie gebruchlichsten Methode handelt es sich dabei um die drei Herrscher des betreffenden Elemententrigons. Dabei herrscht der Zeichenherrscher selbst ber das erste Dekanat, das zweite Dekanat wird vom Herrscher des nchsten Zeichen des selben Elements beherrscht und das letzte Dekanat vom Herrscher des letzten Zeichens im Elementetrigon.
Eine bersicht finden Sie in folgender Tabelle:

Tierkreiszeichen 1.Dekanat
0 bis 10
2.Dekanat
10 bis 20
3.Dekanat
20 bis 30
Widder Mars Sonne Jupiter
Stier Venus Merkur Saturn
Zwillinge Merkur Venus Saturn/Uranus
Krebs Mond Mars/Pluto Jupiter/Neptun
Lwe Sonne Jupiter Mars
Jungfrau Merkur Saturn Venus
Waage Venus Saturn/Uranus Merkur
Skorpion Mars/Pluto Jupiter/Neptun Mond
Schtze Jupiter Mars Sonne
Steinbock Saturn Venus Merkur
Wassermann Saturn/Uranus Merkur Venus
Fische Jupiter/Neptun Mond Mars/Pluto
Deklination

(von lateinisch declinare = abbiegen) Die Umlaufbahn der Planeten (Ekliptik) steht im Vergleich zum quator etwa 23 Grad schrg. Dadurch scheinen die Planeten, je nach Jahreszeit, hher oder niedriger zu stehen. Die Deklination ist das Ma der Abweichung, mit der sich ein Planet ber den quator erhebt oder sich darunter bewegt.

Deszendent

(von lateinisch descendere = absteigen) Das Zeichen, das dem Aszendenten gegenberliegt und zur Zeit der Geburt am westlichen Horizont untergeht.

Bedeutung:
In der Astrologie steht der Deszendent vor allem fr die Beziehungsthematik.

Literatur:
Ott, Ernst: Der Deszendent, Chiron, Mssingen
Theler, Brigitte: Astrologische Partnerschaftsfibel, Astrodata, Zrich

Direktionen

(von lateinisch dirigere = in eine bestimmte Richtung weisen) Eine Prognosemethode, die schon seit der Antike bekannt ist. Im Laufe der Zeit haben sich aber einige zum Teil verwirrende Varianten herausgebildet. Man unterscheidet im wesentlichen:

Primrdirektionen
Sekundrdirektionen
Tertirdirektionen
Symbolische Direktionen
Sonnenbogendirektionen

Dabei handelt es sich in allen Fllen um fiktive Bewegungen der Planeten und Horoskopachsen, ausgehend vom Geburtshoroskop. Aus dem Stand der dirigierten (vorgeschobenen oder progressiven) Planeten und Achsen im Verhltnis zum Grundhoroskop lassen sich die Prognosen herleiten. Das Gemeinsame aller Direktionsmethoden liegt in der Annahme, da die Planeten der Geburtskonstellation gem dem Prinzip Wie im Kleinen so im Groen nach einem einheitlichen Zeittakt weiterwandern. Aber ber Art und Gre des Zeittakts, dem sogenannten (Direktionsschlssel) gehen die Meinungen und Methoden auseinander. Primr nennt man Bewegungen auf der Ekliptik, sekundr sind die Bewegungen, die auf die sich auf die Erdumdrehung beziehen (tertire auf den Mond).

Bei Primrdirektionen heit die Formel deshalb 1 Grad = 1 Jahr
Bei Sekundrdirektionen heit sie 1 Tag = 1 Jahr

Die Primrdirektionen fr das 25. Lebensjahr ergeben sich damit, wenn man die Planetenstnde ebenso wie die Achsen um 25 Grad weiterschiebt Die Sekundrdirektionen fr das 25. Lebensjahr entnimmt man dagegen den Planetenstnden des 25. Tages nach der Geburt. Einer der Hauptgrnde fr weitere Unterscheidungen liegt in der Differenz zwischen den 365 1/4 Tagen des Jahreslaufs und den 360 des Tierkreises.

Literatur:
Akron: Das Astrologie-Handbuch, Kailash, Mnchen
Ebertin, Reinhold: Direktionen - Mitgestalter des Schicksals, Ebertin, Freiburg
Forrest, Steven: Der uere Himmel, Die Bedeutung von Transiten und Progressionen, Kailash, Mnchen
Hastings, Nanca A.: Progressionen und Transite, Astrodata, Zrich
Plantiko, Rdiger: Primrdirektionen, Chiron, Mssingen
Voltmer, Ulrike: Rhythmische Astrologie - Biographien im Spiegel der Direktionen, Urania, Neuhausen

Direktionsschlssel

Das Zeitma, mit dem bei Direktionen alle Horoskopfaktoren vorgeschoben werden. siehe Primrdirektionen

Dispositor

(von lateinisch dispositio = Anordnung) Der Planet, der ber das Zeichen herrscht, in dem ein Planet steht oder mit dem ein Haus beginnt, gilt als Dispositor (Herrscher) ber den Planeten bzw. das Haus.

Literatur:
Hamaker-Zondag, Karen M: Huserherrscher und Huserbeziehungen, Kailash, Mnchen
Meyer, Hermann: Das astrologische Herrschersystem, Kailash, Mnchen

Domizil

siehe Herrscher.

Drachen

Aspektfigur die sich aus drei Trigonen, zwei Sextilen und einer Opposition zusammensetzt.

Drachenkopf

siehe Mondknoten.

Horoskop

[zurück]   [ drucken]   [Seitenanfang]

Copyright: 1997-2012 | [Hajo Banzhaf - AstroTV]